Friday, December 1, 2017

Dark: Folge/Episode 3


Folge 3: Gestern und Heute
1986. Claudia Tiedemann (Julika Jenkins) wird die neue Direktorin von dem AKW. Sie bekommt als Geschenk von Helge Doppler (Peter Schneider), einem Wachmann, das Buch ,,Eine Reise durch die Zeit”. Ihre Tochter Regina (Lydia Makrides)leidet an geringem Selbstwertgefühl und hat Suizidalität. Claudia hat eine Affäre mit Tronte Nielsen (Felix Kramer), Ulrichs Vater. Ulrichs Bruder Mads (Valentin Oppermann) ist seit einem Monat vermisst und seine Mutter, Jana (Anne Lebinsky), kann mit der Situation nicht zurechtkommen. Mikkel geht erst zum Gymnasium, um seine Mutter zu suchen. Dort lernt er die jugendliche Hannah (Ella Lee) kennen. Danach geht er zur Polizeistation, um seinen Vater zu finden. Dort findet er stattdessen Egon Tiedemann (Christian Pätzold), Claudias Vater und Polizeiinspektor. Er bringt das Kind ins Krankenhaus und dort kümmert sich um ihn die Krankenschwester, Ines Kahnwald (Anne Ratte-Polle). Mikkel rennt in die Höhle zurück. Irgendwo bastelt ein Mann einem seltsamen Gerät.


Jetzt haben wir eine Reise in die Vergangenheit und lernen einige Charaktere kennen. Ich glaube, niemand hat eine Superkraft hier. Das Phänomen ist ganz ähnlich. Im November passiert etwas: Einige Tiere mit geplatzten Ohren sterben und viele Vögel fallen tot vom Himmel. Zur gleichen Zeit verschwindet jemand plötzlich und vielleicht, das hier ist nur eine Vermutung, ist jemand aus dem Nichts aufgetaucht. Heißt das dann, dass der vermummte Fremde in Reginas Hotel 2019 aus 1986 kommt? Warum hat er Claudias Buch dabei? Auf jeden Fall experimentiert die Folge mit geteilten Bildschirmen. Die jungen Charaktere werden mit ihrem älteren Selbst auf dem gleichen Bildschirm nebeneinandergestellt. Genauso wie die Fotorahmen in der 1. Folge ist das sehr hilfreich, vor allem jetzt, wo wir zwei verschiedenen Zeitlisten folgen müssen. Noch eine Frage: Wer ist der Tote, den Charlotte 2019 findet? Ist der Junge vielleicht Mads?


Episode 3: Past and Present
1986. Claudia Tiedemann (Julika Jenkins) becomes the new directress of the nuclear power plant. She receives a book, “A Journey through Time”, as a gift from security guard Helge Doppler (Peter Scneider). Her daughter Regina (Lydia Makrides) suffers from low self-esteem and has suicidal tendencies. Claudia is having an affair with Tronte Nielsen (Felix Kramer), Ulrich’s father. Ulrich’s brother, Mads (Valentin Oppermann), has been missing for a month and his mother, Jana (Anne Lebinsky), can’t cope with the situation. Mikkel goes to the high school first to look for his mother. There he gets to meet a young Hannah (Ella Lee). Next, he heads to the police station to find his father. Instead, he finds Egon Tiedemann (Christian Pätzold) there, Claudia’s father and a police inspector. He brings the kid to the hospital and he is taken care of there by nurse Ines Kahnwald (Anne Ratte-Polle). Mikkel runs back to the cave. Somewhere, a man tinkers with a strange device.



Now we go to a journey to the past and get to know some characters. I believe that nobody has superpowers here. The phenomenon is completely the same. In November, something happens: Some animals with damaged ears die and dead birds rain down from the heavens. At the same time, somebody suddenly disappears and maybe, this is just an assumption, someone else appears from nowhere. Does that mean then, that the hooded stranger in Regina’s hotel in 2019 has come from 1986? Why does he have Claudia’s book with him? In any case, the episode experiments with split screens. The younger characters are shown side by side in the same frame with their older selves. Just like the photo frames in the first episode, this is very helpful, even more so now that we have to follow two separate timelines. One more question: Who is the dead kid that Charlotte finds in 2019? Is that young boy Mads, perhaps?

“Ich komme aus der Zukunft.”

<<Folge/Episode 2                    Folge/Episode 4>>

0 creature/s gave a damn:

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Film Review

Film Review

Film Review

Theater Review